AUFRUF ZUR SOLIDARITÄT

Unterstützt den Widerstand der Geflüchteten gegen das europäische Grenzregime in Frankfurt und Umgebung!

Kommt zur nächsten Demo gegen die Dublin-Verordnungen: Dienstag, 8. April 2014 //14.30h // Kaisersack (Frankfurt Hbf)

Gegen die Dublin-Verordnungen formiert sich momentan auf verschiedenen lokalen Ebenen Widerstand in Frankfurt und Umgebung. Die Demo am 17.3., bei der etwa 200 Flüchtlinge aus verschiedenen Lagern in Hessen gegen Dublin-Abschiebungen protestierten, war ein erster Beweis dafür – Dublin ist Thema:

In Hanau gründete sich „Lampedusa in Hanau“, in Frankfurt werden die „22“ der Gutleutkirche bald wieder auf die Straße gesetzt. In den Unterkünften in und um Frankfurt sitzen hunderte Geflüchtete, die täglich von Abschiebung ins organisierte Elend in den Randstaaten der EU bedroht sind.

Nun liegt es auch an uns, das Thema in die städtischen und regionalen Debatten einzubringen; die erfolgreiche Mobilisierung von „Lampedusa in Hamburg“ hat gezeigt, dass das gelingen kann.

Die Anzahl der Dublin-Abschiebungen steigt seit einiger Zeit extrem. Frankfurt ist und war immer ein zentraler Ort der deutschen Abschiebelogistik. Einige Abschiebungen konnten hier 2013 verhindert werden, angesichts der fast fünfstelligen „Abschiebebilanz“ Frankfurts ist das jedoch nur ein kleiner Trost. Das Abschieberegime hat im Ganzen darunter wohl kaum gelitten.

Umso mehr müssen wir versuchen, Dublin von innen heraus und lokal zu brechen, das heißt, dass die Kämpfe der Geflüchteten in Frankfurt, Bad Homburg, Oberursel, Grävenwiesbach, Hanau etc. ernst genommen, d.h. solidarisch und praktisch unterstützt werden müssen.

Die bundesdeutschen Städte und Kommunen können sich nicht länger hinter den Institutionen in Brüssel und Berlin verstecken, konfrontieren wir sie mit ihrer Verantwortung ─ hier vor Ort in Frankfurt!

Unterzeichnet den Appell der Geflüchteten, der auf der Demo verteilt werden wird.

Seid dabei und kommt zur nächsten Demo der selbstorganisierten Geflüchteten am 8. April!

NoBorder Frankfurt
Schluss mit den Dublin-Verordnungen!
Schluss mit Abschiebungen!
Schutz und Bleiberecht für alle!

Kontakt der Protestierenden: rifugiati.milano@gmail.com // 0152-15829842 // http://milanrefugees.wordpress.com/ www.noborder-frankfurt.antira.info

Translate »
%d Bloggern gefällt das: