Welcome to Europe?

Ausstellung zur Situation von Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen



„Macht aus mir eine Person, die willkommen ist und die gebraucht wird. Wir sind gute Menschen. Wir wollen arbeiten. Doch dazu müsst Ihr uns aus dem Zelt lassen.“


Muhanad, Lehrer aus Syrien
 
Frühsommer 2016. Die Europäische Union hat in Zusammenarbeit mit der Türkei die Staatsgrenzen entlang der sogenannten Balkanroute geschlossen. Tausende Menschen, die sich in ihrer Not auf dem Landweg aufgemacht haben, um in Europa Schutz vor Krieg und Vertreibung zu finden, sitzen im griechischen Idomeni an der Grenze zu Mazedonien fest. Eingesperrt hinter Stacheldraht in staatlichen Unterkünften oder durchnässt in provisorisch errichteten Zeltlagern harren sie Tag für Tag aus – immer in der Hoffnung, bald in ein neues und friedvolles Zuhause weiterreisen zu können.
Wesam Alfarawti flieht im Jahr 2014 selbst aus Syrien und lebt seitdem in Deutschland. Gemeinsam mit Unterstützern des Projekts Moving Europe reist er im März und Juni 2016 zweimal nach Griechenland, um gemeinsam mit den Menschen vor Ort auf die Situation der Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen aufmerksam zu machen. Der Familienvater Muhanad, Gada und ihre Mutter sowie der junge Mustafa erzählen Wesam im Film ihre Geschichten. Offen und persönlich zeigt die 25-minütige Dokumentation die Realität europäischer Migrationspolitik, die auch im Jahr 2018 aktueller denn je ist.
In Zusammenarbeit mit Netzwerk Konkrete Solidarität e.V. und Moving Europe.


Die Reise nach Idomeni im Jahr 2016 wurde neben der filmischen Produktion zusätzlich in einer Fotoausstellung dokumentiert. In stetiger Erweiterung zeigt die Ausstellung ergänzend zu der Situation in Idomeni 2016, nunmehr auch Bilder der griechischen Insel Lesbos und der italienischen Insel Lampedusa im Jahr 2017, die ebenfalls im Rahmen unabhängiger Recherchereisen entstanden sind. Die Foto-Ausstellung Welcome to Europa zeigt die Entwicklung der europäischen Migrationspolitik in aktuell 18 Bildern.

Sie sind ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Privatperson und möchten die Ausstellung gern für Ihre Räumlichkeiten mieten? Wir freuen uns! Kontaktieren Sie uns gern:
Netzwerk Konkrete Solidarität e.V.
kontakt@nksnet.org

Translate »
%d Bloggern gefällt das: