Isoliert und vergessen – Das Leben von Flüchtlingen im Lager, Vortrag und Diskussion, Mannheim, 11.12., 19 Uhr

Isoliert und vergessen – Das Leben von Flüchtlingen im Lager

Vortrag und Diskussion

11. Dezember, 19 Uhr

Mannheim, JuZ, Käthe-Kollwitz-Straße 2-4

Seit März 2013 besuchen AktivistInnen des Netzwerks Konkrete Solidarität Refugees in zahlreichen Lagern, lagerähnlichen Heimen, Isolationsunterkünften und Wohnungen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg.

Die Refugees sehen sich dort häufig den denkbar widrigsten Verhältnissen ausgesetzt: Neben der Unterbringungssituation (Zitat eines Flüchtlings: “They treat us like animals”) sind dies vor allem die häufig schlechte Verkehrsanbindung, die mangelnde medizinische Versorgung, der fehlende Zugang zu Bildung, der fehlende Internetzugang und die damit einhergehende Unmöglichkeit für viele Refugees sich zu informieren und sich mit anderen Menschen auszutauschen. Hinzu kommen oft willkürliche Kürzungen von Sozial- und Sachleistungen, die gegen die Menschen verhängt werden.

Nach einer detaillierten Beschreibung der aktuellen Situation werden mögliche Handlungsoptionen  aufgezeigt und Projekte vorgestellt, die gedacht sind, den Refugees gesellschaftliche Teilhabe zu  ermöglichen. Außerdem wollen wir das interessierte Publikum für die Teilnahme an unserer Anti-Isolation-Tour begeistern, die  ständig weitergeht.

Die Veranstaltung ist auch als Mobilisierungsveranstaltung für unsere aktuelle Anti-Isolation-Tour und eine Doppeldemo unter dem Motto “Menschenrechte für alle! – Schluss mit der Diskriminierung der Geflüchteten!” am Samstag, den 13.12.2014 um 13 Uhr in Mannheim & Ludwigshafen gedacht. Weitere Informationen zur Demo finden Sie hier: http://nksnet.wordpress.com/demo-13-12/

Referieren werden AktivistInnen des Bündnisses gegen Abschiebungen Mannheim und des Netzwerks Konkrete Solidarität.
***
Isolated and forgotten – The life of refugees in the camp

Public lecture and discussion

Mannheim, JuZ, Käthe-Kollwitz-Straße 2-4

December 11th, 7pm

Since March 2013 activists of the Network for Concrete Solidarity are visiting refugees in many camps in Rheinland-Pfalz, Hessen and Baden-Württemberg.

The refugees have to face a really worse situation there. Besides the very bad accomodation with up to 11 people sharing one room (cit. “They treat us like animals”) many refugees have to live in very
isolated places with NO SHOP, NO BUS, NO SCHOOL, NO INTERNET and NO MEDICAL SUPPLY. They say about those isolation camps “This place is worse than prison”. For many refugees this means total deprivation and isolation. Very often they also have to face the arbitrary cut of money.

After a detailed description of the actual situation with examples from many regions of Rheinland-Pfalz we will show how one can get active and intervene and present projects intended to enable refugees more participation. We kindly want to invite the audience to attend our Anti-Isolation-Tour through the camps, that is always ongoing.

The lecture is also thought as a mobilization event for our demonstration against the discrimination of refugees on Saturday, December 13th at 1pm in Mannheim and  Ludwigshafen. More information
about the demonstration can be found here: http://nksnet.wordpress.com/demo-13-12-en/

Translate »
%d Bloggern gefällt das: